Aktiv auf dem Seniorentag

Mit einem gut besuchten Informationsstand war die AWO Königswinter auf dem Seniorentag der Stadt und dem Forum Ehrenamt. Außerdem zeigte Jutta Otto, was sie bei der Anleitung zur Sitzgymnastik drauf hat. Der Andrang war größer als die Zahl der Stühle. Und die Begeisterung der Teilnehmer/innen zeigte, wie gut ihnen die Übungen getan haben.

Im Zeichenkurs sind noch Plätze frei

Alle zwei Wochen kann man im AWO-Treff in den geraden Wochen ab 18.30 Uhr Zeichnen lernen. Die Zeichenlehrerin Steffi Spilles sorgt für das nötige Handwerkszeug, d.h. sie vermittelt die Techniken, damit ein Bild entsteht. Bei diesem Kurs sind noch Plätze frei. Wer Interesse hat, meldet sich bitte bei Ulrike Ries Telefon 02223-298360 oder mail@awo-koenigswinter.de

 

AWO übernimmt Schultüten-Patenschaft

Es gibt in Königswinter Eltern, die den Kindern bei der Einschulung keine Schultüte auf den ersten Schulweg mitgeben können. Um diesen Eltern zu helfen, hat das Sozialamt 20 Schultüten-Patenschaften à 20 € ausgeschrieben. Sabine Bembenek, Stabsstelle für Integration im Sozialamt, forderte die Besucher des „Diners en Couleur“, einer Integrationsveranstaltung am 18. August auf dem Marktplatz in der Altstadt, auf, eine solche Patenschaft zu übernehmen. Die AWO reagierte prompt. Sie finanzierte fünf Schultüten-Patenschaften und half auf diese Weise, dass fünf fröhliche I-Dötzchen das erste Unterrichtsmaterial und natürlich einige Süßigkeiten vorfinden konnten.

 

Ärpelsfest am 2. November

Unser diesjähriges Ärpelsfest rund um die Kartoffel findet am 2. November im Hof des AWO-Treffs statt. Beginn ist 13 Uhr. Reibekuchen und andere Köstlichkeiten wird es wie immer zu kleinen Preisen geben.

Nähcafé sucht Mitarbeiterinnen

Das Nähcafé für Frauen in der Altstadt sucht Mitarbeiterinnen, die alle zwei Wochen montags zwei Stunden von 16 bis 18 Uhr mithelfen. Sei es bei den Handarbeiten oder bei der Herstellung von Kuchen oder der Organisierung des Café-Betriebs.

Wer Interesse hat, ruft bitte Ulrike Ries Telefon 02223-298360 an.

_______________________________________________________________________________________________________________________________

 

AWO erkundete Schleswig-Holstein

Viel Neues entdeckte die AWO Königswinter bei ihrer Fahrt durch Schleswig-Holstein. Mit 40 Teilnehmern besuchte sie die Weltkulturerbe-Stätte Haithabu, eines der modernsten archäologischen Ausstellungen Europas. Hier konnte das Leben der Wikinger, insbesondere im früher zu Dänemark gehörenden Schleswig-Holstein nachempfunden werden. Eine interessante Begegnung: Eine Mutter lebte mit ihrem Sohn für eine Woche in einem der Wikingerhäuser genauso wie einst die Wikinger.

Ein weiteres Ziel war Schleswig mit seinem Dom aus dem 12. Jahrhundert und seiner reizvollen Altstadt an der Schlei. Ein weiteres interessantes Ziel war Lübeck. Das Holstentor, das Rathaus, der Hafen, das Buddenbrook-Haus und die „Schiffergesellschaft“ waren imposante Denkmäler der einst mächtigen Hanse. Auch die Hüxstraße mit seinen kleinen Szenegeschäften fand bei modebewussten Damen Gefallen. Schließlich war der Besuch im Café Niederegger ein „Muss“, verbunden mit einem Gang durch das Marzipan-Museum.

Die ausgiebige Schiffsfahrt auf dem Plöner See und das deftige Mittagessen auf der Prinzeninsel, die eigentlich keine Insel, sondern nur eine Landzunge ist, fanden bei strahlender Sonne statt. Überraschungen hielt das Adelige Kloster in Preetz  bereit. Von Benediktinerinnen spartanisch 1216 gegründet, erfuhr es nach der Reformation eine Entwicklung zu Prunk und Pracht wie eine katholische Barockkirche.

Auf der anderen Seite Schleswig-Holsteins an der Nordsee im Westen konnte die Gruppe das raue und nasse Klima dieser Region kennenlernen. In Büsum nutzten einige daraufhin den Sommerschlussverkauf und kleideten sich mit warmen Jacken ein. Enttäuschend war, dass das Nordseebad Büsum überhaupt keinen Sandstrand kannte, sondern die Strandkörbe auf gefliesten Stufen standen. Trotzdem tat das der guten Laune keinen Abbruch. Ein schmackhaftes Krabbenbrot machte die negativen Aspekte des Besuchs in Büsum wieder wett.

Besonderen Anklang fand das Hotel Seeblick am Einfelder See. Es war ausgesprochen komfortabel und bot einen hinreißenden Ausblick auf den See. Durch ein Sponsoring des Hotels genoss die AWO neben der selbst engagierten Sängerin für ihren Bunten Abend einen zweiten Bunten Abend mit einem Alleinunterhalter.

Margitta Horn, die mit dem Akkordeon viel Stimmung in den letzten Abend brachte, hatte ein Liederheft dabei und lud zu gemeinsamem Singen ein. Dass die Hotelchefin Tanja Engel uns mit dem Akkordeon vor der Busabfahrt am frühen Morgen Abschiedslieder spielte, machte den Aufenthalt zu einem ungewöhnlich gefühlvollen Erlebnis.

 

 

 

___________________________________________________________________________________________________________________________________

Fotoausstellung über eine Reise von Ulrike Ries und Ernst Staudacher in die Antarktis, bis Ende August zu den Öffnungszeiten des AWO-Treffs zu sehen: montags, mittwochs und donnerstags von 15 bis 18 Uhr.

 

___________________________________________________________________________________________________________________________________

Politische und literarische Gespräche bei der AWO

Der neu gegründete politische Gesprächskreis der AWO Königswinter trifft sich an jedem zweiten Montag im Monat um 18.30 im AWO-Treff in Niederdollendorf, Hauptstraße 109.  Die Leitung hat Dr. Wilhelm Schönfelder, ehemaliger Botschafter der Bundesrepublik bei der EU in Brüssel.

An jedem zweiten Donnerstag im Monat kommen die Literaturfans um 18 Uhr ebenfalls im AWO-Treff zusammen, um gemeinsam über einen Roman zu diskutieren.

___________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Stuhlgymnastik gut angenommen

Die Stuhlgymnastik, die die AWO Königswinter seit einigen Wochen anbietet, wird gut angenommen. Denn sie bietet die Möglichkeit, Füße, Beine und Rücken beweglich zu halten oder die Koordinierungsfähigkeit zu stärken, um nur einige Vorteile zu nennen. Sie findet jeden Mittwoch um 11 Uhr im AWO-Treff, Hauptstraße 109 in Niederdollendorf statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

_____________________________________________________________________________________________________________________________

naehcafe-28-11-2016

Nähcafé für Frauen

Die Königswinterer Altstadt um eine Attraktion reicher geworden:   Das Nähcafe Zickzack findet alle 14 Tage montags von 16 bis 18 Uhr in der Begegnungsstätte Grenzenlos, in der Hauptstraße 357 statt. Hier treffen sich  geflüchtete und einheimische Frauen, um gemeinsam bei Kaffee, Tee und Kuchen zu nähen, zu stricken, zu häkeln oder zu sticken. Für muslimische Frauen ist eine solche Einrichtung oft die einzige Möglichkeit, um außer Haus mit anderen Frauen zusammen zu sein.

Neu ist auch die Kooperation unterschiedlicher Träger, die das Nähcafé ermöglicht haben: die katholische und evangelische Kirchengemeinde und die Arbeiterwohlfahrt. Nähmaschinen, Scheren, Stoffe, Garne und Nadeln sind gespendet worden. Weitere Handarbeitsspenden sind herzlich willkommen und abzugeben bei Ulrike Ries Tel. Nr. 02223 298360

___________________________________________________________________________________________________________________________________

Jeden 2. Dienstag im Monat wird gemalt

Jeden zweiten Dienstag im Monat von 10 bis 13 Uhr wird im AWO-Treff mit Pastellkreide gemalt. Der bekannte Maler Hans-Joachim Peters aus Neunkirchen-Seelscheid leitet den Kurs. Pro Vormittag kostet der Kurs 9 €.

Anmeldungen sind noch möglich über Telefon 02223-298360.